Cadenabbia: Pulsierender Ortsteil von Griante

Cadenabbia ist eine kleine Fraktion, die zur Gemeinde von Griante gehört und rund 700 Einwohner zählt. Sie ist für Griante nicht zuletzt deswegen wichtig, weil von hier aus die Autofähren nach Bellagio übersetzen. Aufgrund seiner Lage, direkt vor einem großen Felsen am Westufer des Comer Sees, birgt Cadenabbia zahlreiche Postkartenmotive. Auch in klimatischer Hinsicht gilt die Ortschaft als ideales Urlaubsziel. In den Sommermonaten herrschen vor Ort stets angenehme Temperaturen von rund 25 Grad Celsius vor, im Winter wird es selten kälter als fünf Grad plus. Die Sommerzeit gilt zwar auch als die niederschlagsreichste, allerdings regnet es aufgrund der geschützten Lage das ganze Jahr über ähnlich wie in anderen Orten am Comer See nur sehr wenig. So steht einem sonnenreichen Urlaub nichts im Wege.

Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Cadenabbia, das für seine ruhige Lage und Atmosphäre bekannt ist, stellen das Denkmal von Konrad Adenauer dar, der hier in den 50er und 60er Jahren immer wieder seinen Urlaub verbrachte, sowie der im Buch „Der Weg ins Freie“ von Arthur Schnitzer erwähnte Friedhof. Dieser wird nicht nur in diesem Werk ausführlich beschrieben und als traumhaft schön bezeichnet. Der alte Ortskern besticht zudem mit zahlreichen malerischen Gässchen, in denen sich nette Souvenirläden und einige Cafés befinden. Ebenfalls sehr sehenswert sind die anglikanische Kirche Del‘Ascensione und die prachtvolle Villa Collina, in der Adenauer während seiner Aufenthalte wohnte. Anhänger des früheren deutschen Bundeskanzlers kommen noch heute regelmäßig zur Villa, um sich von ihrem architektonischen Reichtum begeistern zu lassen. Auch in der Villa Rosa hat Adenauer etwas Zeit verbracht, sodass man die Villa während eines Besuchs in Cadenabbia ebenfalls unbedingt besichtigen sollte.

Neben den zahlreichen Sehenswürdigkeiten ist Cadenabbia daneben auch für sein abwechslungsreiches Freizeitangebot bekannt. So kann man in den Bergen, die sich hinter der Ortschaft auftun, wunderbar wandern und klettern gehen, auch ist es möglich, eine Vielzahl an Wassersportarten auf dem Comer See zu betreiben. Windsurfen, Segeln und Jetskifahren stehen dabei besonders hoch im Kurs, und besonders Segelfreunde und Surfer profitieren regelmäßig von den zuverlässig wehenden Winden. Auch die Restaurants von Cadenabbia sollte man besuchen, um sich von der guten und reichhaltigen Küche der Lombardei ein Bild machen zu können. Mit der Autofähre nach Bellagio oder mit dem Auto nach Mailand, Lugano und Como zu fahren, bringt jenen Besuchern eine tolle Abwechslung, die einen Tag ihres Aufenthaltes dazu nutzen möchten, die nahe gelegenen größeren Städte mit ihren kulturellen Attraktionen zu besuchen. In Mailand kann man darüber hinaus auch wunderbar shoppen gehen, das eine oder andere Theater besuchen oder sich in den zahlreichen Parks einfach ein Weilchen dem Müßiggang hingeben.

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung