Fiumelatte: Urlaub am kürzesten Fluss Italiens

Fiumelatte: Das ist nicht nur eine nette kleine Ortschaft am Comer See, die als touristisches Ziel bekannt ist, sondern auch der Name des kürzesten Flusses, der durch Italien fließt – und das auch nur das halbe Jahr. Der Milchfluss, wie der Fiumelatte auf Deutsche heißt, ist nur etwa 250 Meter lang und sprudelt nur von Ende März bis Anfang Oktober, etwa bis zum Tag Madonna del Rosario zu sehen. Daher wird der Fiumelatte häufig auch Fluss der Madonnen genannt. Er verläuft entlang des gleichnamigen Ortes, der aus nur wenigen Häusern besteht und somit in kultureller und städtebaulicher Hinsicht keine nennenswerten Sehenswürdigkeiten vorweist.

Wer sich dennoch dazu entschließt, in der zur Provinz Lecco gehörenden Gemeinde einen Urlaub zu verbringen, was aufgrund der Gästebetten in einigen der Häuserreihen kein Problem darstellt, dürfte das trotzdem kaum bereuen, denn man kann in Fiumelatte eine tolle und vor allem ruhige Zeit am Comer See verbringen. Natürlich ist die Periode, in welcher der Fluss zu sehen ist, die beste Reisezeit. Dann kann man die milchigen, sprudelnd in den See hineinstürzenden Wassermassen bestaunen. Der Grund, warum der Fluss nur halbjährig zu sehen ist, liegt nach Meinung vieler Geologen an einem Unterwasserbecken. Sobald dieses überläuft, füllt sich der Flusslauf mit Wasser. Da es gerade im Frühjahr und Sommer viel regnet und die relative Trockenzeit im Oktober beginnt, sieht man den Fiumelatte auch entsprechend in dieser Zeit des Jahres.

Die Via Pino ist die zentrale und einzige große Straße in Fiumelatte. Auf ihr gibt es einige schöne alte Häuser und eine Kirche zu besichtigen. Die nächste größere Ortschaft ist Bellano; diese bietet bereits deutlich mehr Sehenswürdigkeiten, vor allem in Form von Villen, ist in touristischer Hinsicht jedoch auch deutlich stärker frequentiert. In der direkten Nachbarschaft von Fiumelatte befindet sich die kleine Ortschaft Varenna, in der man einige Attraktionen wie etwa einen botanischen Garten und die Villa Monastero besichtigen kann. Auch in Varenna ist deutlich mehr los als in der nach dem kleinsten Fluss Italiens benannten Ortschaft. Ebenfalls in der Nähe der kleinen Gemeinde liegt Mandello del Lario, in die es vor allem Einkaufs- und Wassersporturlauber zieht.

In Hinsicht auf einen Aktivurlaub lässt Fiumelatte vor allem die Herzen von Wanderfreunden höher schlagen. Diese können in den Bergen zahlreiche Naturpfade begehen und in die atemberaubende Welt der umliegenden Höhenzüge eintauchen. Aufgrund der direkten Nachbarschaft zum Comer See hat man in der Region natürlich auch die Möglichkeit, Wassersport zu betreiben oder sich in einem der Strandbäder zu sonnen. Ein bekanntes, direkt in Fiumelatte vorzufindendes Restaurant, in dem die regionale Küche nicht zu kurz kommt, ist das  Crotto de Pino.

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung